Prepaid Karten: das ideale Geschenk für Teenies

 

Prepaid Karten - das ideale Geschenk für Teenies

Mit der Einführung der Prepaid Karten für Handys entspannte sich in vielen Familien wieder das Zusammenleben. Handyrechnungen führten vermehrt zu Diskussionen, die mit der Kostenkontrolle im Vorfeld bezahlter Tarife entfielen. Seit dieser Zeit haben sich Prepaid Tarife zusehends weiterentwickelt, die starren Kosten sind flexiblen Kombinationsmöglichkeiten gewichen. Im Grunde kann heute jeder Nutzer mit einem Prepaid Tarif sein ideales Tarifpaket schnüren.

Gleich ob Teenager oder Geschäftsleute - Prepaid rechnet sich

Abgesehen von der Kostenkontrolle bei Prepaid Karten für Kinder sind Prepaid Tarife inzwischen den Tarifen mit Vertragslaufzeiten mindestens ebenbürtig. In Abhängigkeit von den Nutzungsgewohnheiten kann für die Telefonie ebenso eine Flatrate dazu gebucht werden, wie für SMS oder Internet-Zugang. Gerade SMS und Internet sind, wie die Nutzung zeigt, die beliebteren Verwendungsmöglichkeiten bei Teenagern. Telefoniert wird heute nur in den seltensten Fällen, die Nutzung von internet-basierten Messenger Diensten steht neben dem Herunterlande von Apps jeder Coloeur im Vordergrund. Wer auf der Suche nach einer Geschenkidee für einen Teenager ist, liegt mit einer Prepaid-Karte, die über die entsprechenden Flatrates verfügt, auf jeden Fall richtig.

Vergleich hilft, den richtigen Tarif zu finden

Die Befürchtung, das Geschenk käme nicht zum Einsatz, weil die jungen Leute die Rufnummer nicht wechseln möchten, ist völlig unbegründet. Rufnummernmitnahme ist nicht nur möglich, sondern der neue Anbieter übernimmt darüber hinaus auch die dafür anfallenden Kosten. Der Markt für Mobilfunk ist heiß umkämpft. Ein Tarifvergleich beispielsweise auf prepaid-discounter.de hilft nicht nur im Vorfeld, die geeignete Karte zu finden, sondern zeigt auch auf, welcher Anbieter in welcher Höhe darüber hinaus auch ein Startguthaben zur Verfügung stellt.

Sollten Sie Probleme mit der Darstellung des Artikels haben, kann dies an dem Webdesign und Suchmaschinenoptimierung liegen. In dem Fall empfehlen wir die Ansicht mit dem Firefox Browser.

 

 

Bild-Quelle: flickr / Ersteller: apparena